homöopathie-punkt.ch

+41 78 754 3618

Edith Devas Felder  

dipl. Homöopathin hfnh / SHI,
Praxis für klassische Homöopathie, Ebikon LU
Ich stehe für ganzheitliche Lebensweise, Denken und Handeln.
Ich stehe für ein gesundes Immunsystem.
Ich stehe für Respekt zu Mutter Erde.                                          Ich stehe zu meinen Schwestern und Brüdern, zu denen ich alle Geschöpfe dieser Erde zähle.
Ich stehe für die Homöopathie.

Praxis für klassische Homöopathie hfnh SHI und Klang
Edith Devas Felder
Krankenkassen-anerkannt.  (EMR, Visana und Gesundheitskasse)
Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

Kaspar-Kopp-Strasse 123, Ebikon LU

+41 78 754 3618

intuition-vitalite@bluewin.ch

Termin nach Vereinbarung
  

über mich

Im naturheilkundlichen Bereich zu arbeiten war schon als Kind mein Wunsch, mein Ruf, meine Berufung. Die Pflanzenwelt, die Tierwelt, die Natur mit all seinen Elementen, da fühlte ich mich wohl. Aufgewachsen im Entlebuch auf einem Bauernhof, umsäumt von Pflanzen, von Tieren, vom Garten. Eine Mutter, die noch  Kenntnisse über Heilpflanzen pflegte. Eine Mutter die uns mit Tee aus dem Garten, mit Hafersuppe, mit einem warmen Bett bei Krankheit pflegte. Das war das Umfeld, wie mit Krankheit umzugehen ist.

Meine Begabungen waren überall. Ich entschied mich für die Kunstgewerbeschule und erlernte Grafikdesign. Zeichnen und Beobachten machte ich gerne. Nach einigen Wanderjahren mit Arbeiten bei Restaurations- und Vergoldungsateliers zog es mich in die Berge zu den Pflanzen, zu den Tieren. Ich wollte von den Tieren über die Pflanzen lernen. Dies machte ich, 20 Alpsommer in den Walliser Hochalpen als Hirtin. Mit Kühen und Rindern, mit Hütehunden, mit Haflingern und Maultieren  zum Säumen, zum Ziehen von einem Alpstaffel zum andern. Mit Ziegen, um die leckere Milch zu geniessen und zu Käse zu verarbeiten.

Wenn ich krank war, oder jemand in meinem Umfeld, oder ein Tier, fand ich eine Pflanze, eine Wurzel oder eine homöopathische Arznei.  Ich hörte schon früh von Mohinder Singh Jus, ein Meister der Homöopathie, der aus Indien kommend, die Homöopathie in der Schweiz so richtig zum Leben erweckte, der Homöopathie neuen Aufschwung gab und eine Schule für Homöopathie gründete. Ich hörte von ihm und mein Wunsch war es, bei ihm die Homöopathie zu erlernen. Diesen Wunsch erfüllte ich mir vom Frühling 2015 bis Herbst 2019 an einem Vollzeitstudium zur Humanhomöopathin in Zug. Ich bin nun klassische Homöopathin hfnh. Mit dieser Ausbildung sehe ich in die Tiefe und die Weite der Philosophie und des Erfahrungsschatzes der Homöopathie.

Zuvor, auf den Alpen, lernte ich homöopathische Akutmittel zu schätzen. Zum Beispiel, als mir eine Kuh 400 Meter über den Abhang hinunter sauste, durch die Luft flog wie eine Gummipuppe und immer wieder hart landete, zuletzt kopfüber in einem Bergbach lag. Sie schäumte schon aus dem Munde und verdrehte die Augen, als ich sie erreichte. Ich gab ihr Arnika montana. Fünf Minuten später ist sie aus eigener Kraft aufgestanden und hochgerappelt auf einen kleinen Hügel, wovon der Helikopter sie herausflog, weil das Gelände zu steil war, für die Kuh um hochzulaufen. Oder die Haflingerstute, die einen Kreislaufzusammenbruch überlebte. Die eisige Kälte die von diesem Tier das am Boden lag ausströmte, fröstelte mich! Sie war bach-nass!  Ich gab ihr Veratrum album und siehe da, nach einer Minute stand die Stute wieder auf ihren 4 Beinen! Und auch meine Hüte-Hündin, ein ungarischer Puli, die von einer Viper in die Brustzitze gebissen wurde, die sich ausstreckte und tot und toter wurde. Ich gab ihr Lachesis muta. Auch dieser Hütehund hat durch die Gabe von dem homöopathischen Mittel, diese schwere Vergiftung wunderbar überstanden. So könnte ich noch manche Anekdote erzählen. Mein Wissensdurst wurde grösser. Ich wollte mehr erfahren . Ich wollte das Wesen der konstitutionellen Homöopathie erfahren. Und so konnte ich mir diesen Wunsch endlich erfüllen.

Ich habe in Ebikon/LU eine Praxis eröffnet und mit Freude helfe ich den Menschen, den Tieren, den Pflanzen, die mich aufsuchen. Nebst der Homöopathie arbeite ich mit Klängen, die tibetischen Klangschalen entspringen, mit der Phytotherapie und mit dem Thetahealing®. In der Beobachtung der Bewegungsabläufe ist mein Auge geschult. Seit 1984 praktiziere ich Tai-Chi Chuan, das ich in New York City bei einem alten chinesischen Meister erlernen durfte. Für meine innere Stabilität, Ruhe und Klarheit habe ich die Meditation zu meiner Seite. Auch dies konnte ich bei erfahrenen indischen Meister*innen erlenen. So ist mein Werkzeugkasten gefüllt. Ich habe viele Schubladen, die ich bei Bedarf ziehen kann und darf. Ich freue mich auf Ihren Besuch.


2020              Ersthelfer-Zertifikat:  "ensa"  Erste Hilfe für psychische Gesundheit

2015-2019     Ausbildung und Diplom:  Klassische Homöopathin hfnh / SHI, Zug
2008-2009    ThetaHealing. Ausbildung und Diplom:  Ursula Bugari, Schweiz
2005-2007    Ausbildung und Diplom zur Klangtherapeutin:  Marcel Kocaman
2002              Heilpflanzenkunde:  Pauline Felder 
1990-2007    Achtzehn Alpsommer als Hirtin in den Walliser Hochalpen
1984-1985    Ausbildung zur Taichi Chuan Lehrerin bei Master Da Liu, New York
1989              Diplom Fussreflex- Zonenmassage           
1986              Eidgenössisches Diplom Graphik Design, Luzern
1982              Seit 1982 tägliche Praxis in Yoga (Meditation / Mantragesang)

    Securvita-Studie zur Homöopathie:

    Viele Menschen vertrauen auf die Homöopathie. Kritiker bestreiten, dass sie wirkt. Nun zeigt eine neue Untersuchung der SECURVITA, dass die Homöopathie tatsächlich eine erfolgreiche und wirtschaftliche Therapierichtung ist, die Anerkennung verdient.